Zurück zur Übersicht                                                      Viruserkrankungen

Die wichtigsten Viruserkrankungen bei Katzen sind

Hinweise zur Prävention finden Sie unter

 Katzenleukose

 Beschreibung  häufigste infektiöse Todesursache bei Katzen. Zerstörung des Immunsystems
 verursacht durch den Feline Leukemia Virus (FeLV), der mit der
 Immunschwäche der Katzen (FIV) und des Menschen (HIV) verwandt ist.
 Krankheitssymptome  Krebserkrankungen, insbesondere Blutkrebs.
 Aufgrund der Immunschwäche sehr verschiedenartige Erkrankungen.
 Infektion  durch Körperkontakt, Futternapf, Toilette, Biss. Erreger ist im Speichel  und
 in der Muttermilch enthalten. Infizierte Muttertiere können die Krankheit
 bereits im Mutterleib und später durch Säugen übertragen. 
 Inkubationszeit  bis zu mehreren Jahren
 Behandlung  nicht möglich, tödlicher Verlauf
 Vorbeugung  sicherer Schutz mit 2 Grundimpfungen und jährlichen Auffrischungsimpfungen,
 bei reiner Wohnungshaltung nicht erforderlich, wenn kein Fremdkontakt
 Gefahr für Menschen  befällt nur Katzen, keine Ansteckungsgefahr

nach oben 

 

 Katzenschnupfen / Feline Virale Rhinotracheitis

 Beschreibung  hoch infektiöse Krankheit, verursacht durch Rhinotracheitis- und Calicivirus,
 führt zur schwerwiegenden Erkrankung der Atemwege
 Krankheitssymptome  Niesen, klarer, später eitriger Nasen- und Augenausfluss, Fieber,
 Appetitlosigkeit, Niedergeschlagenheit.
 In fortgeschrittenem Stadium Entzündungen der inneren Atemorgane und
 gelegentlich Bildung von Geschwüren.
 Infektion  sehr zäher, feliner Herpesvirus, wird auch an menschlicher Oberfläche oder
 Kleidung haftend verbreitet, sehr hohe Ansteckungsgefahr!
 Inkubationszeit  2 - 5 Tage
 Behandlung  sollte frühestmöglich erfolgen,
 ohne Behandlung kann es zum Tod führen
 Vorbeugung  jährliche Impfung, auch bei reiner Wohnungshaltung!
 Gefahr für Menschen  keine Ansteckungsgefahr

nach oben 

 Katzenseuche / FIE (Feline infektiöse Enteritis)

 Beschreibung  oft tödlich verlaufende, hochgradig ansteckend Krankheit.
 Krankheitssymptome  1. Phase: zunächst Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit, sehr hohes Fieber
 2. Phase: schwerstes Erbrechen bis zu Schleim und Galle führen zu einem
     schnellen Austrocknen und deutlich sichtbarem Verfall
 3. Phase: sofern noch nicht gestorben, Durchfall
     mit Blut und Darmschleimhautfetzen
 Infektion  extrem widerstandsfähiger Katzen- Parvovirus in Kot, Harn und Speichel,
 der auch an menschlicher Oberfläche oder Kleidung haftend verbreitet wird
 Inkubationszeit  3 - 10 Tage
 Behandlung  sehr aufwendig, nicht immer erfolgreich
 Vorbeugung  jährliche Impfung, auch bei reinen Wohnungskatzen
 Gefahr für Menschen  keine Ansteckungsgefahr

nach oben 

 FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)
 Beschreibung  ansteckende, tödlich verlaufende Bauchfellentzündung,
 die gebietsweise häufig auftritt
 Krankheitssymptome  Appetitlosigkeit, Fieber, Teilnahmslosigkeit, Wasseransammlung in
 Bauchhöhle, Brusthöhle oder Herzbeutel, z.T. auch knötchenartige
 Veränderungen an Leber, Milz, Niere, Darm u.a. Organen
 Infektion  durch direkten Kontakt oder Toilette, Futternapf o.ä. und Muttermilch.
 Viren überleben außerhalb des Tieres bis zu mehreren Monaten
 Inkubationszeit  bis zu mehreren Jahren
 Behandlung  Heilung nicht möglich,
 Krankheitsfortschritt kann medikamentös verzögert werden
 Vorbeugung  jährliche Impfung bietet leider keinen 100 %-igen Schutz,
 bei reiner Wohnungshaltung nicht erforderlich, da kein Ansteckungsrisiko
 Gefahr für Menschen  keine Ansteckungsgefahr

nach oben 

 FIV (Feliner Immunschwäche-Virus)
 Beschreibung  seltene Krankheit, führt wie die Aids-Erkrankung des Menschen
 durch Immunschwäche immer zum Tod
 Krankheitssymptome  Teilnahmslosigkeit, Zahnfleischentzündungen, Schnupfen,
 schlecht heilende Wunden, Fieber, vergrößerte Lymphknoten und Durchfall
 Infektion  Bissverletzungen und Verpaarungen, gefährdet und betroffen sind in
 erster Linie unkastrierte Tiere (Kater), die ihr Revier verteidigen
 Inkubationszeit  bis zu mehreren Jahren
 Behandlung  nicht möglich
 Vorbeugung  es gibt keine Impfstoffe, bei reiner Wohnungshaltung
 besteht kein Ansteckungsrisiko
 Gefahr für Menschen  keine Ansteckungsgefahr

nach oben 

 Tollwut
 Beschreibung  tödlich verlaufende Zerstörung des zentralen Nervensystems und Gehirns
 Krankheitssymptome  Aggressivität, Wesensveränderungen, Ruhelosigkeit,
 Gleichgewichtsstörungen, Krämpfe und Lähmungen
 Infektion  über den Speichel durch Biss oder andere Wunden
 Inkubationszeit  2 - 8 Wochen
 Behandlung  ist bei tollwutkranken und -verdächtigen Tieren verboten! Diese auch für den Menschen gefährliche Krankheit ist anzeigepflichtig. Kranke und
 verdächtige, nicht nachweislich geimpfte Tiere werden auf Anordnung getötet.
 Vorbeugung  jährliche Impfung, bei reiner Wohnungshaltung nicht erforderlich,
 da kein Ansteckungsrisiko
 Gefahr für Menschen  Ansteckungsgefahr!

nach oben                       Zurück zu Gesundheit